Olli Jalonen
Aktualisiert am 26.05.2011
Olli Jalonen

Erster Writer in Residence Zürich

Mit dem Finnen Olli Jalonen, dessen erstes ins Deutsche übertragene Buch nun vorliegt («14 Knoten bis Greenwich», Mare 2010), hat Zürich einen Autoren einladen können, der sich mit seinem raffinierten und ruhigen Erzählgestus einen sicheren Platz in der nordischen Hemisphäre erschrieben hat. Durch die stringente Erzählkunst öffnen sich dem Leser Räume, die sich zwar im Alltag finden, aber mit zunehmendem Fortgang der Erzählung zur Entfremdung hin entfalten. Es sind Gedankenspiele und Szenarien des heimlichen Ausnahmezustands, die wir bei der Lektüre erkunden. In «14 Knoten bis Greenwich» etwa lässt Jalonen vier Menschen auf engstem Raum, ganz auf sich selbst zurückgeworfen, den Nullmeridian von Greenwich nach Greenwich umrunden. Abgründe öffnen sich, Masken fallen. Der Mensch zeigt sich, zurückgeworfen auf seine schiere Existenz.

Jalonen wurde 1954 in Helsinki geboren, studierte Sozialwissenschaften und hat in Schweden und in Irland gelebt. Heute lebt Olli Jalonen mit seiner Familie im finnischen Hämeenlinna. Seine Frau, Riitta Jalonen, die in Finnland vor allem als Kinderbuchautorin bekannt ist, begleitet Olli Jalonen nach Zürich. In Finnland gehört Olli Jalonen zu den bedeutendsten Autoren, sein Werk wurde unter anderem mit dem renommierten Finlandia Prize geehrt. Sein Schaffen umspannt Novellen, Kurzprosa und reicht vom Roman bis zu wissenschaftlichen Arbeiten und einem Reisebuch.

 
 
Impressum/Disclaimer